Mein Weg zum freien Autor

„Es ist nicht leicht, in dem vielfältigen deutschen Büchermarkt einen Verlag zu finden. Dazu braucht es ein gutes Konzept, Spaß am Schreiben und – etwas Glück! So geschehen auf der Frankfurter Buchmesse 2008, auf der ich mit dem Gmeiner Verlag in Kontakt kam.“

„Bei einem Besuch des Goethehauses in meiner Geburtsstadt Weimar entstand die Grundidee zu einem Kriminalroman, der eng mit den Werken Goethes verknüpft sein sollte. Das war die Geburtstunde des Literaturkrimis, bei dem ein Werk der Weltliteratur den jeweiligen Fall auslöst oder auflöst. Dieses Konzept gefiel der damaligen Cheflektorin im Gmeiner Verlag sofort.“

„Meine berufliche Tätigkeit im Marketing erforderte zunehmende Textarbeit, so dass ich den Umgang mit Wörtern und Worten gewohnt war. Dennoch musste ich das kreative Schreibhandwerk lernen – und es ist tatsächlich ein Handwerk. Zeit zum Schreiben fand ich erst während einer längeren Krankheitsphase 2005 und einer späteren Reha.“

„Zunächst begann ich mit der Veröffentlichung eines Kurzkrimis in der Anthologie Arabica und Robusta 2009, dann folgte 2010 mit Goetheruh der erste Roman im Gmeiner Verlag. Ich erinnere mich noch genau an das Gefühl, zum ersten Mal ein eigenes Buch in den Händen zu halten – unvergleichlich!“

Ihr Bernd Köstering

Autor Bernd Köstering
Foto: www.das-portrait.com

„Lebe, wie du, wenn du stirbst, wünschen wirst, gelebt zu haben!“ 

(René Descartes) 

Kurzlebenslauf: Bernd Köstering wurde 1954 in Weimer/Thüringen geboren und wuchs in Hessen auf. Nach dem Abitur und der Bundeswehrzeit folgte ein Ingenieurstudium der Medizintechnik. Zur DDR-Zeit hielt er sich regelmäßig bei den Großeltern in Weimar auf, nach der Wende konnte der Kontakt zu Freunden und Verwandten in Thüringen vertieft werden. Köstering wohnt inzwischen in Offenbach am Main, ist verheiratet, hat zwei Töchter und drei Enkelkinder. Seit April 2018 widmet er sich als Privatier vorwiegend seiner Familie und den Kriminalromanen.

Mein Lieblingsgedicht

EIGENTUM
Johann Wolfgang von Goethe

Ich weiß, daß mir nichts angehört
als der Gedanke, der ungestört
aus meiner Seele will fließen.
Und jeder günstige Augenblick,
den mich ein liebendes Geschick
von Grund aus läßt genießen.

Danksagung

Ich möchte allen Familienmitgliedern und Freunden danken, die mich bei der Erstellung der Manuskripte unterstützt haben, sei es durch Testlesen, gute Ideen oder motivierende Getränke. Mein Dank gilt auch den Mitarbeitern des Gmeiner Verlags, insbesondere meiner Lektorin Katja Ernst, der Programmleiterin Claudia Senghaas und dem Verleger Armin Gmeiner. Mit Respekt danke ich meinem Expertenteam Sascha-Frank Loubal, Jurist, und Peter Ingenerf, Ltd. Kriminaldirektor a.D. Ohne euch alle wäre meine Schreibwelt nur halb so schön!

Kontakt

Eintrag in die Versandliste für den Newsletter „NadL: Neues aus der Literaturkrimiwelt“ hier: bernd.koestering@literaturkrimi.de Stichwort: NadL
(4-5 Aussendungen pro Jahr, Berichte aus der Schreibwerkstatt, Lesungen und Kurse, Nationale und internationale Veranstaltungen, Neues aus der Bücherwelt)

Der Autor freut sich über konstruktive Kritik,
Vorschläge, Kommentare und Freudenausbrüche jeder Art per E-Mail: bernd.koestering@literaturkrimi.de

Der faire Bücher-Webshop

Mitgliedschaften

Homer e.V.
Vereinigung von Autoren 
historischer Literatur

Dostojewskis Erben
Rhein-Main Autorengruppe

Goethe-Gesellschaft Weimar e.V.
Goethefre
unde in aller Welt

Radio Brinkmann 
Patientenfunk im Klinikum Offenbach

 

Portraitbilder zum Download für Presse und Kooperationspartner

Nutzungsrecht: Bernd Köstering
(freigegeben für PR-Zwecke, Voraussetzung: Belegexemplar an den Autor)
Urheberrechtsvermerk: www.das-portrait.com