FALSCHE FREUNDE

Weimar, 2007. Hendrik Wilmut könnte es gut gehen. Er ist anerkannter Goethexperte, glücklich verheiratet und seine Espressomaschine läuft einwandfrei. Doch an ruhige Herbsttage ist in Weimar nicht zu denken. Am Deutschen Nationaltheater verschwindet eine Schauspielerin. Dann geschieht ein Mord. Hendrik ist wieder mittendrin in einem Fall und Goethes „Clavigo“ scheint der Schlüssel zu sein.

 

 

 

 

Hendrik Wilmut in seinem dritten Fall. Warum muss er Weimar verlassen?

  • Goethesturm – ein Literaturkrimi
  • Taschenbuch, 278 Seiten
  • Gmeiner Verlag, Meßkirch
  • Erstveröffentlichung 2012
  • ISBN 978-3-8392-1330-8
  • Ladenpreis: 11,90 €
  • Auch als eBook erhältlich

Buch kaufen:

Fördern Sie den lokalen Buchhandel!

Pressestimmen und Lesermeinungen

„Der Autor hat visionäre Fähigkeiten bewiesen: In „Goethesturm“ hat das Deutsche Nationaltheater einen neuen Intendanten, sucht Frankfurt einen neuen Oberbürgermeister. Beides ist passiert, nachdem er es ins Manuskript geschrieben hat!“

Markus Terharn, Offenbach Post

Hätten Sie es auch akzeptiert, wenn Bernd Köstering Sie zu einem Täter, eventuell sogar zu einem Mörder umfunktioniert hätte? ----- Ja, wäre auch toll gewesen. Mörder habe ich noch nicht viele gespielt, einmal den Göring, da hat man dem Tod Genüge getan.

Frage an Christoph Heckel, Schauspieler am Deutschen Nationaltheater Weimar,
als Echtfigur in Goethesturm vertreten