Nächste Lesung:
StadtLesen Offenbach
Sa 14.10.2017 Aliceplatz
Mehr HIER

 

Kein Verhör: Lesungen

Lesungen/Veranstaltungen 2017 - Presse und Rezensionen

Hörbeispiel "In aller Kürze", gelesen von Bernd Köstering und Christiane Stiller: HIER

 

Sa 14. Oktober StadtLesen Offenbach
Aliceplatz Offenbach, öffentliche Lesung, Eintritt frei
Beginn: 12 Uhr
Dauer: 20 Minuten
Autorenlesung "Beulches und Spitzbouwe" Kurzkrimi aus "Mörderisches Oberhessen"
Weitere Info: HIER und HIER


Do 26. Oktober AWO Offenbach
Benefizlesung zugunsten der AWO Altenhilfe
Beginn: 18 Uhr
Ort: AWO Seniorenwohnanlage
Artur-Zitscher-Str. 20, Offenbach
 

Fr 8. Dezember Krimitag in Hofheim
Das Syndikat und Dostojewskis Erben veranstalten den Krimitag 2017
im Raum Wiesbaden/Taunus.
Mehr in Kürze HIER
 

 

Rückblick Lesungen 2017

Fr 22. September Bücherei St. Josef Offenbach
Autorenlesung "Mörderisches Oberhessen"
Ort: Brüder-Grimm Grimm -Str. 1A, 63069 Offenbach
(direkt neben der Kirche)
Beginn: 20 Uhr


Fr 15. September KOMM Offenbach
Autorenlesung "Falkenspur" im KOMM-Einkaufscenter, 1.Stock
(Raum Kunstverein Offenbach)
Beginn: 18.30 Uhr
Lesung: Ausschnitte aus "Falkenspur" und der extra für diesen Abend geschriebene skurrile Offenbach-Kurzkrimi "Maggie und Schmidt"
 

Sa 15. Juli Lich-Eberstadt
Autorenlesung "Mörderisches Oberhessen"
Maislabyrinth am Lindenhof
Familie Weisel
Zum Stock 2
35423 Lich-Eberstadt
 

Mi 28. Juni in Büdingen
Autorenlesung "Mörderisches Oberhessen"
Veranstalter: Freundeskreis der Stadtbücherei Büdingen e.V.
ab 18 Uhr: Bücherflohmarkt
Beginn der Lesung: 19 Uhr
Ort: Stadtbücherei Büdingen, Eberhard-Bauner-Allee 16,
63654 Büdingen
 

Do 22. Juni in Offenbach
Autorenlesung
"Mörderisches Oberhessen"
Bücherturm der Stadtbibliothek
Herrnstraße 84,
63065 Offenbach am Main
Beginn: 19.30 Uhr

 


 

 

 

 

 

 

Mo 10. April 2017 in Frankfurt a.M.
Autorenlesung im Club Voltaire
Wo hört bedingungslose Liebe auf, wo fängt Nachstellung an? – In Bernd Kösterings aktuellem Literaturkrimi „Falkenspur“ dreht sich alles um Stalking. Großvater und Enkeltochter: Das bereits aus „Falkensturz“ bekannte Ermittlerduo Herbert und Franziska Falke diesmal als Jäger und Opfer.
Ort: Kleine Hochstraße , 60313 Frankfurt am Main
Beginn: 20 Uhr

Do 30. März 2017 in Wiesbaden
Ringlesung zum Wiesbadener KrimiMärz im Literaturhaus Villa Clementine
Moderation durch Bernd Köstering zum Thema "Kriminelle Kurztrips durch Europa"
 

Mi 22. März 2017 in Leipzig
Autorenlesung "Falkenspur" während der "Langen Leipziger KrimiNacht" zur Buchmesse Leipzig

Fr 24. März 2017 in Schkeuditz
Autorenlesung "Sekuritate" Kurzkrimi aus Sachsenmorde 2
Stadtbibliothek Schkeuditz, die KrimiNacht zur Leipziger Buchmesse

Mi 15. März 2017 in Gießen
Premierenlesung "Mörderisches Oberhessen"
Buchhandlung Miss Marple´s
Leitung: Birgit Hohmann

Do 16. Feb 2017 in Dietzenbach
Autorenlesung Falkenspur mit Bernd Köstering
Stadtbibliothek Dietzenbach

Do 26. Jan 2017 in Aschaffenburg
Autorenlesung "Falkenspur" mit Bernd Köstering, dazu Jazz-Musik, Veranstaltung im Rahmen der Reihe "Jazz & Crime"

Rückblick Lesungen 2016

Do 8. Dez in Hofheim/Taunus
Deutscher Krimitag
Lesung mit der Autorengruppe Dostojewskis Erben
Veranstalter: VHS Hofheim
Ort: Museum Hofheim
Burgstraße 11, 65719 Hofheim am Taunus
Einlass ab 18.00 Uhr
Musik ab 18.30 Uhr
Veranstaltungsbeginn: 19.00 Uhr

Mi 23. Nov Erbach/Rheingau
Rheingauer Krimiabende
Autorenlesung Goethekrimi-Trilogie mit Bernd Köstering
Lesung im Weingut Winzer in Erbach

Sa 26. Nov Offenbach
Signierstunde mit Bernd Köstering bei Thalia im KOMM-Center
Schwerpunkt: Rätselkrimis "Düker emittelt in Offenbach"
Auch alle anderen Bücher von Bernd Köstering werden signiert.
Offenbach, Aliceplatz (im Eingang KOMM-Center)

Do 21. Sept 2016 in Hattersheim
Gemeinschaftslesung "Hortus Delicti" mit Bernd Köstering, Fenna Williams und Debbie Hubbard
Zum 25. Geburtstag der Schlocker-Stiftung in Hattersheim. Moderation: Christoph Schuch (Schlocker-Stiftung) und Leila Enami (Autorengruppe Dostojewskis Erben)

Di 6. September in Wiesbaden
Gemeinschaftslesung mehrerer Autoren aus der Gartenanthologie "Hortus delicti" Kurzkrimis aus Gärten und Parks im Rhein-Main-Gebiet, mit "In Harmonie" von Bernd Köstering (Bethmannpark und Chinesischer Garten Frankfurt)
Veranstalter: Nature Fund
Ort: Karl-Glässing-Straße 5, 65183 Wiesbaden
Beginn: Di 6.9.2016 - 19 Uhr

Do 23. Juni 2016 in Offenbach
Autorenlesung "Falkenspur" mit Handkäs und Musik
Markthaus am Wilhelmsplatz, Bieberer Str. 9b, 63065 Offenbach
Spezielle hessische Speisekarte und musikalische Begleitung
Veranstalter:
1. Markthaus, Eric Münch Info HIER
2. Buchhandlung am Markt, Andrea Tuscher Info HIER
3. Netzwerk Frauen für Offenbach, Konstanze Schneider und Anneliese Medem Info Hier
Beginn: 18.30 Uhr
 

Fr 13. Mai 2016 in Dellbrück
Goethekrimi-Trologie - Autorenlesung
Katholische Öffentliche Bücherei Lippling
Alte Kapelle 25
33129 Dellbrück-Lippling
Beginn: 19.30 Uhr


Mi 6.April 2016 in Gießen
Autorenlesung Falkenspur
Bernd Köstering stellt seinen neuesten Literaturkrimi vor.
19.00 Uhr Sektempfang in der Buchhandlung Miss Marple´s
Bahnhofstr. 43, 35390 Gießen
19.30 Uhr Lesung im Hotel Köhler
Westanlage 33 - 35 (um die Ecke ...)
 

Do 25. Februar 2016 in Offenbach
Premierenlesung "Falkenspur" - der neue Literaturkrimi
mit Bernd Köstering und dem Rock- und Popchor
"Just Harmonists"
Ort: Bücherturm der Stadtbibliothek
Herrnstraße 84
(Büsing-Palais),
63065 Offenbach am Main
Veranstalter: Stadtbibliothek Offenbach, Ltg. Nicole Köster


 

 

Rezensionen & Presseartikel

Falkenspur

Presseinformation HIER

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Falkensturz

Von Tätern und Opfern - Zur Premierenlesung Falkensturz in Offenbach, Offenbach-Post 9.7.2014: HIER


Goethesturm - Der dritte Fall für Hendrik Wilmut

Dramatischer Abgang einer Schauspielerin
Bericht zur Lesung in Offenbach am 20.9.2012: Hier

 

Goetheglut - Der zweite Fall für Hendrik Wilmut

Krimi im Hafenviertel
Rezension Frankfurter Rundschau 17.1.2012  HIER

Lesung in Gießen Café Zeitlos 16.8.2011
"Doch würzt Köstering seine Geschichten nicht nur mit Zeitgeschehen, sondern auch mit literarisch Zeitlosem. Geschickt webt er Gedichte und Zitate Goethes in seine Geschichte, um die herum er seine Hauptfigur in verzwickte Situationen verstrickt. Dabei geht es ihm weniger um die Frage, wer den Mord begangen hat, als vielmehr darum, warum er es tat."
Gießener Allgemeine 20.8.11

Gießener Anzeiger 13.8.2011
"Der Autor greift als Goetheliebhaber auf sein fundiertes Wissen über Deutschlands größten Dichter zurück. Die Goethezitate sind nebenbei und unaufdringlich in die Handlung eingestreut und nie aufdringlich oder aufgesetzt. Dazu kennt sich Köstering sehr gut in Weimar aus und zeichnet ein glaubwürdig-informatives Bild von der Stadt. ... So wandert man mit Wilmut und Benno durch Weimar und sucht den Täter und sein Motiv. Zum Ende hin entwickelt sich dann geradezu Hochspannung.
 

Goetheruh - Der erste Fall für Hendrik Wilmut

Bernd Köstering - Goetheruh
Der im Gmeiner Verlag erschienene Roman Goetheruh ist Bernd Kösterings Erstling:
Der in Offenbach lebende Autor und studierte Medizintechniker überrascht durch sein hohes erzählerisches Talent. zum Artikel
Romanfabrik Frankfurt, Lesung am 23. März 2010


Diebstahl aus Dichterhaus

Doppelpremiere für Bernd Köstering: Mit "Goetheruh" hat der Offenbacher seinen ersten Roman vorgelegt - und ihn in der Frankfurter Romanfabrik erstmals vorgestellt.
... zur Spannungssteigerung trägt ein anderes Kapitel bei, in dem der unbekannte Dieb wieder zuschlägt und den Protagonisten dabei knapp durch die Lappen geht. Beide Passagen vermitteln einen guten Eindruck von Kösterings erstaunlich routiniert wirkendem Stil. Und sie machen neugierig auf den Sinn der eingestreuten Goethe-Worte ...
Köstering liest gelassen wie ein alter Hase. Erläutert Zusammenhänge, erteilt gesprächsweise Auskunft über sein Schreiben. Verrät selbstredend nicht, wer's war; nicht alle Anwesenden haben sein Buch schon gelesen. Endet mit einem denkbar passend gewählten Satz: "Danke für den Besuch."
Und bringt einen Frankfurt-Abstecher als Zugabe. Der Mann hat alles richtig gemacht.
MARKUS TERHARN zum Artikel
Offenbach Post, 25.März 2010 (Auszüge)


Kein Blut im Goethehaus

Natürlich Goethe, Köstering liebt Goethe.
"Wie er die wichtigen Dinge des Lebens in Worte packt, man möchte sofort begeistert zustimmen, und so schöne Worte", schwärmt er und rezitiert auswendig das Gedicht "Eigentum": "Ich weiß, dass mir nichts angehört/ als der Gedanke, der ungestört/ aus meiner Seele will fließen...."
Es ist, als hätte der 55-Jährige sich immer mit Literatur beschäftigt, so versiert, tiefsinnig und feingeistig, wie er wirkt.
Sechs Jahre recherchiert Köstering, entwirft Plot und Figuren, schreibt und korrigiert. Zunächst für sich, lässt später Familie und Freunde lesen. Die empfehlen, das Werk schließlich einem Verlag anzubieten.
Der Gmeiner Verlag beißt an. Im Februar ist das Werk auf dem Markt. Inzwischen sind die 2000 Stück der Erstauflage fast verkauft und eine zweite Auflage in Planung.
Seit Februar verändert sich Kösterings Leben. "Es prickelt jetzt", erzählt er. Das sachliche und strukturierte Leben des Technikers tritt in den Hintergrund. Er trifft kreative Menschen, besucht Lesungen, tauscht sich rege über Dichtung aus. Die Zeitung ruft an, der Mitteldeutsche Rundfunk hat einen Beitrag über ihn gedreht. "Ich habe mit dieser Entwicklung nicht gerechnet", sagt er. Er habe sein Buch betrachtet wie eines der Produkte, die er vermarktet, habe nüchtern Stückzahlen und Zielgruppe abgeschätzt. Und nun? "Die kreative Welt gefällt mir", gibt er zu. Köstering arbeitet bereits an seinem zweiten Roman.
MADELEINE RECKMANN

Frankfurter Rundschau, 26. März 2010 zum Artikel


"Goetheruh"

Als 1999 ganz Weimar den Feierlichkeiten zum Kulturhauptstadtjahr entgegen fieberte, wurden von der Öffentlichkeit fast unbemerkt, wertvolle Exponate aus dem berühmten Goethehaus gestohlen. Polizei und Stadtverwaltung standen Kopf, weil der Täter praktisch unter den Augen der Polizei unbehelligt weitermachen konnte.
Warum sie davon nichts mitbekommen haben? Weil sich das nur in dem soeben erschienen Literaturkrimi von Bernd Köstering ereignet hat. "Goetheruh" - soder Titel - erzählt von einem raffinierten Psychospiel und fesselnder Kriminalunterhaltung gemischt mit einem ehrfurchtsvollen Streifzug durch die Weimarer Klassik...
ROMY GEHRKE MDR Fernsehen, Thüringen Journal 30.März 2010



Umamibücher

Mich zieht´s nach Weimar!
Nach der Lektüre von Bernd Kösterings Literaturkrimi "Goetheruh" habe ich beschlossen, dass mich meine nächste Städtereise nach Weimar führen wird.
zum Artikel
2. April 2010 von umamibuecher


bücherserien.de

Mit seinem Literaturkrimi "Goetheruh" hat Bernd Köstering ein Werk geschaffen, welches nicht nur Fans von Goethe und dessen Werke und Leben begeistern, sondern alle Krimifans in einen gewissen Bann ziehen wird. Ein flüssiger Schreibstil, spannende Rätsel und Abfolgen ohne dabei auf unnötige Action zurückgreifen zu müssen, sind der Garant dafür, dass man das Buch nur schwer wieder aus der Hand legen kann. Dabei erhält man einen tiefer gehenden Einblick in die Literaturgeschichte von Goethe und seinen Zeitgenossen, aber auch einen hervorragenden Blick auf die heutige Stadt Weimar.
 

Gießener Allgemeine

Bietet Spannung und feine Ironie, vermittelt dazu jede Menge Wissenswertes: Bernd Köstering bei der Lesung im Cafe Zeit-Los.
1.Oktober 2010, Gießener Allgemeine


Gießener Anzeiger

Ein erstaunlicher Debütroman, mit dem Köstering nichts weniger beweist als dies: Es bedarf keines Mordes, um einen guten Krimi zu schreiben, sondern eines Autors, der lebhaft beschreiben und allein schon mit den vielfältigen Mitteln des Wortschatzes Spannung erzeugen kann.
1.Oktober 2010, Gießener Anzeiger